Logo - Full (Color)
Zum Hauptinhalt

Tools für den gemeinsamen Verkauf: Dealregistrierung und geteilte Deals

Ein brandneues, benutzerdefiniertes Tool, das Problemelemente im Verkaufsprozess beseitigt. Erfahren Sie mehr über das Tool, seine Verwendung und das Verbesserungspotenzial für Ihre Prozesse.

Was bedeutet es, einen Deal zu registrieren?

Mithilfe der Dealregistrierung werden qualifizierte Verkaufschancen für die HubSpot-Software aufgezeigt. Das Besondere an dem Tool: Durch die Registrierung eines Deals wird ein geteilter Deal erstellt, der die Daten zwischen Ihrem Portal und HubSpot synchronisiert. Ein geteilter Deal ist der Dealdatensatz, der nach der Registrierung eines Deals sowohl im CRM des Partners als auch im CRM von HubSpot erstellt wird. Sie haben drei Möglichkeiten, um geteilte Deals zu registrieren: über ein Banner auf dem Partnerdashboard, im Kontakt- oder Unternehmensdatensatz oder indem Sie einen bestehenden Deal in Ihrem CRM konvertieren.

Warum Dealregistrierung?

Nächste Schritte

Mithilfe der Dealregistrierung können Sie sich ein klares Bild von den nächsten Schritten für einen Deal machen, selbst wenn Sie nicht für die Domain zuständig sind. Wenn Sie Leads registrieren möchten, auf die bereits Anspruch erhoben wurde, wird in Ihrem CRM-System automatisch ein geteilter Deal mit dem zuständigen HubSpot-Teammitglied erstellt.

Bessere Dealinformationen

In geteilten Deals werden alle wichtigen Informationen über Deals an einem zentralen Ort innerhalb Ihres CRM-Systems verwaltet, einschließlich der Person, mit der Sie gemeinsam verantwortlich sind, des Dealangebots und sämtlichen Kommunikationen sowie den Anrechnungen und Provisionen für den Deal.

Transparenter Prozess

Wenn Ihr Dealteam (alle Teammitglieder, die am geteilten Deal beteiligt sind) aufeinander abgestimmt ist, wirkt sich das positiv auf potenzielle Kundinnen und Kunden aus. Dank der Verknüpfung von geteilten Deals zwischen den CRM-Systemen erhalten Sie aktuellste Informationen über den Dealstatus und können Interessierten ein einheitliches Verkaufserlebnis bieten.

Mehr über die Dealregistrierung und den gemeinsamen Verkauf erfahren

In dieser 8-minütigen Demo lernen Sie, wie die Dealregistrierung funktioniert und wie Sie Tools für den gemeinsamen Verkauf im gesamten Prozess einsetzen können.

Wann sollte ich die Dealregistrierung bzw. Domainregistrierung verwenden?

Wir empfehlen Ihnen, die Dealregistrierung ab jetzt als primäres Verkaufstool für die HubSpot-Software zu nutzen. Wir werden die Domainregistrierung zukünftig durch die Dealregistrierung ersetzen. Auf diese Weise können Sie den Übergang für Ihr gesamtes Unternehmen so reibungslos wie möglich gestalten. Außerdem hat die Dealregistrierung den Vorteil, dass Leads automatisch für Ihr Unternehmen registriert werden, sofern diese verfügbar sind. Sind sie nicht verfügbar, können Sie noch immer im Rahmen eines geteilten Deals mit HubSpot für den Verkauf zusammenarbeiten.

Sie sollten einen Deal in HubSpot registrieren, sobald Sie dazu bereit sind. Das bedeutet, sobald Sie eine Beziehung zu Interessierten aufgebaut und einen potenziellen Bedarf an HubSpot-Software festgestellt haben.

Weiterführende Ressourcen

Häufig gestellte Fragen

  • Partner haben drei Möglichkeiten, um Deals zu registrieren: über ein Banner auf dem Partnerdashboard, im Kontakt- oder Unternehmensdatensatz oder indem sie einen bestehenden Deal im Partner-CRM konvertieren. 

    • Ist der Lead dem Partner bereits zugewiesen oder für die Registrierung noch verfügbar, wird ein Channeldeal erstellt. 
    • Ist der Lead einem Mitglied aus dem HubSpot-Vertriebsteam zugewiesen, wird ein Deal in Partnerzusammenarbeit erstellt. 
    • Ist der Lead einem anderen Partner zugewiesen, wird ein „Best Partner Wins“-Deal erstellt.

    Weitere Informationen zu den Verkaufsregeln von HubSpot finden Sie auf dieser Seite.

  • Mitarbeitende von HubSpot nutzen nicht die gleichen Tools für die Dealregistrierung wie Partner. Sie können in unserem CRM aber Partner einem Deal hinzufügen und diesen so in einen geteilten Deal konvertieren. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: 

    1. Ein HubSpot-CAM fügt einen Partner zu einem Channeldeal hinzu.
    2. Ein Mitglied aus dem direkten HubSpot-Vertriebsteam fügt einen Partner zu einem „Do Inbound For Me“-Deal hinzu.
  • Wir empfehlen Ihnen, die Dealregistrierung ab jetzt als primäres Verkaufstool für die HubSpot-Software zu nutzen. Wir werden die Domainregistrierung zukünftig durch die Dealregistrierung ersetzen. Auf diese Weise können Sie den Übergang für Ihr gesamtes Unternehmen so reibungslos wie möglich gestalten. Außerdem hat die Dealregistrierung den Vorteil, dass Leads automatisch für Ihr Unternehmen registriert werden, sofern diese verfügbar sind. Sind sie nicht verfügbar, können Sie noch immer im Rahmen eines geteilten Deals mit HubSpot für den Verkauf zusammenarbeiten. Sie sollten einen Deal in HubSpot registrieren, sobald Sie dazu bereit sind. Das bedeutet, sobald Sie eine Beziehung zu Interessierten aufgebaut und einen potenziellen Bedarf an HubSpot-Software festgestellt haben.

  • Vorerst wird es sowohl die Dealregistrierung als auch die Domainregistrierung geben. Wir werden die Domainregistrierung voraussichtlich komplett einstellen, sobald wir sicher sind, dass das neue Tool die Partner effizient unterstützt und diese ihr Feedback geben konnten.

  • Nein, die Einführung der Dealregistrierung ändert nichts an den Anrechnungen für die Stufen, dem POI oder der Provisionsberechtigung. Gleichzeitig erhalten Sie jedoch einen besseren Einblick in die Anrechnung und die Provisionsberechtigung für einen geteilten Deal. 

  • Sie sollten einen Deal in HubSpot registrieren, sobald Sie dazu bereit sind. Das bedeutet, sobald Sie eine Beziehung zu Interessierten aufgebaut und einen potenziellen Bedarf an HubSpot-Software festgestellt haben. Haben Sie Leads, die dieses Kriterium innerhalb Ihrer registrierten Domains erfüllen, empfehlen wir Ihnen, diese als Deals zu registrieren. Auf diese Weise können Sie die Tools für die Zusammenarbeit mit Ihrem CAM/PDM nutzen.

  • Ja, Sie können mit Ihrem CAM gemeinsam an geteilten Deals arbeiten. Handelt es sich um einen Channeldeal, sind sowohl Ihr CAM als auch Sie gemeinsam für den Deal verantwortlich. Handelt es sich um einen Deal in Partnerzusammenarbeit, ist ein Mitglied aus dem direkten Verkaufsteam für den Deal verantwortlich und wird von Ihrem CAM unterstützt.

  • Ja, Sie können geteilte Deals für neue Deals, Cross-Selling und Up-Selling einsetzen. Die Provisions- oder Anrechnungsberechtigungen ändern sich hierbei nicht. 

  • Sie können diese Deals sowohl in einer eigenen als auch in einer gemeinsamen Pipeline ablegen.

  • Geteilte Deals haben kein Ablaufdatum. Ihre Provisionen und Anrechnungen für geteilte Deals sind jedoch von Ihrer Zuständigkeit für Domains abhängig. Wenn Ihre Zuständigkeit für eine Domain zeitlich abläuft und Sie sie nicht erneut registrieren, wirkt sich dies auf die Provisionen und Stufenanrechnungen für den geteilten Deal aus.

  • Nein, mit der Einführung der Dealregistrierung ändert sich nichts an den Verkaufsregeln, einschließlich der POI-Regeln.

  • Ja, hierbei würde es sich um einen geteilten „Best Partner Wins“-Deal handeln. Informationen zu dieser Art von geteiltem Deal werden nicht zwischen den Partner, wohl aber mit HubSpot geteilt.

  • Sobald Sie Ihre Kapazitätsgrenze für registrierte Domains erreicht haben, können Sie weitere Deals im „Best Partner Wins“- bzw. in Partnerzusammenarbeit erstellen.

    Sie können beliebig viele geteilte Deals erstellen, diese müssen jedoch qualifiziert sein und sollten erst eingereicht werden, wenn Sie eine Beziehung zu Interessierten aufgebaut und einen potenziellen Bedarf an HubSpot-Software festgestellt haben. HubSpot achtet aktiv auf Missbrauch.

    Hinweis: HubSpot-Vertriebsmitarbeitende können Partner nach eigenem Ermessen von geteilten Deals ausschließen.
  • Es ist zwar möglich, einen „fiktiven Deal“ zu erstellen und das Tool zu testen, wir raten Ihnen aber ausdrücklich davon ab.

    Durch die Einrichtung eines „fiktiven Deals“ würden Sie automatisch Benachrichtigungen erzeugen, die an den HubSpot-CAM und/oder die direkten Vertriebsmitarbeitenden gesendet werden und Verwirrung stiften könnten.

    Bitte erstellen Sie keine fiktiven Deals für Testzwecke.

  • Nein, Notizen zu geteilten Deals werden nicht zwischen dem CRM-System des Partners und dem CRM von HubSpot synchronisiert. Dies ist nur für geteilte Nachrichten und bestimmte Eigenschaften der Fall.

  • DE-Nov-02-2021-02-40-53-26-PM

     

Haben Sie noch Fragen?

Setzen Sie sich mit Ihrem Vertriebskontakt bei HubSpot in Verbindung, um mehr über die Leadregistrierung zu erfahren und Ihre Fragen zu beantworten.