marketing-stats

Die ultimative Liste der Marketing-Statistiken

Sind Sie auf der Suche nach den aktuellen Marketing-Statistiken und -Trends?
Hier sind Sie genau richtig.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Erfahren Sie, wie Verbraucher im Internet Informationen zu Marken recherchieren.

Optimierung der Konversionsrate (CRO)

  • Nur ungefähr 22 % aller Unternehmen sind mit ihren Konversionsraten zufrieden. (Econsultancy, 2016)
  • Videos auf Landing-Pages erhöhen Konversionsraten um 86 %. (WordStream, 2018)
  • 90 % aller Anwender haben vor der Suche im Internet keine feste Meinung über die jeweilige Marke. (Status Labs, 2018)
  • Pro 92 US-Dollar, die in die Kundengewinnung investiert werden, wird nur ein Dollar für die Kundenkonversion ausgegeben. (Econsultancy, 2016)

E-Commerce

  • 84 % der Benutzer sehen von einem Kauf ab, wenn die Website ungeschützt ist. (Blue Corona, 2018)
  • Laut Schätzungen soll der internationale Online-Einzelhandel 2021 4,5 Billionen US-Dollar umsetzen. (Shopify Plus, 2018)
  • Erwartungen zufolge sollen B2B- B2C-E-Commerce-Verkäufe bis 2020 übertreffen. (Ecommerce Platforms, 2018)

Lokale SEO

  • Im Anschluss an eine lokale Suche besuchten 72 % der Konsumenten ein Geschäft im Umkreis von acht Kilometern. (WordStream, 2016)
  • 30 % aller Suchanfragen über Mobilgeräte beziehen sich auf einen bestimmten Standort. (Google, 2016)
  • 28 % aller Suchanfragen, die zum Zweck haben, etwas in der näheren Umgebung zu finden, resultieren in einem Kauf. (Google, 2016)
  • 50 % der Benutzer, die eine lokale Suche über ihr Mobilgerät ausführen, besuchen das jeweilige gesuchte Geschäft innerhalb eines Tages. (Google, 2018)
  • Fast ein Drittel aller Suchanfragen über Mobilgeräte sind standortbezogene Anfragen. (The SEM Post, 2016)

Mobile Suche

  • 96 % des gesamten Traffic von Mobilgeräten läuft über Google. (Jody Nimetz Co., 2018)
  • Über 46 % der US-Amerikaner schauen auf ihr Smartphone, noch bevor sie morgens das Bett verlassen. (Tech Times, 2017)
  • 51 % der Smartphone-Benutzer haben bei einer Suchanfrage über ihr Smartphone ein ihnen unbekanntes Unternehmen oder Produkt entdeckt. (Google, 2018)
  • 48 % aller Konsumenten beginnen eine mobile Produktsuche in einer Suchmaschine. (Smart Insights, 2016)
  • 26 % aller mobilen Konsumenten beginnen ihre Produktsuche in einer Marken-App. (Smart Insights, 2016)

Organische Suche

  • 94 % des gesamten organischen Traffic entfällt auf Google. (Web Presence Solutions, 2017)
  • Im Durchschnitt enthält die erste Suchergebnisseite auf Google 1.890 Wörter. (Backlinko, 2016)
  • 50 % der Suchanfragen beinhalten mindestens vier Wörter. (WordStream, 2016)
  • Betreffend ihre Inbound-Marketing-Strategie gaben 61 % der Marketer SEO und den Ausbau der organischen Präsenz als oberste Priorität an. (HubSpot, 2018)
  • 70–80 % der Menschen, die Suchmaschinen nutzen, schauen sich nur die organischen Suchergebnisse an. (MarTech, 2018)
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Video-Inhalte in organische Suchergebnisse aufgenommen werden, ist 50-mal größer als für einfache Text-Inhalte. (Omnicore, 2018)
  • Organische SEO funktioniert 5,66-mal besser als bezahlte Werbeanzeigen. (New Media Campaigns, 2018)
  • Ein Video in einem Beitrag verbessert den organischen Traffic von Suchergebnisseiten um 157 %. (Search Engine People, 2017)

Sprachsuche

  • 19 % der Anwender nutzen Siri mindestens einmal pro Tag. (HubSpot, 2015)
  • 37 % der Anwender nutzen Siri, 23 % Cortana von Microsoft und 19 % Alexa von Amazon mindestens einmal pro Monat. (HubSpot, 2015)
  • 20 % aller Suchanfragen, die über die Mobile-App von Google oder von Android-Geräten aus getätigt werden, sind Sprachsuchen. (Search Engine Land, 2016)
  • Zwischen 2008 und 2017 ist die Anzahl der Sprachsuchen um 3.400 % gestiegen. (HubSpot, 2017)
  • Google gibt eine Genauigkeit von 92 % bei seiner Spracherkennung an. (Campaign, 2017)
  • Zwei Drittel der Menschen, die digitale Sprachassistenten wie Echo von Amazon oder Google Home benutzen, greifen weniger auf ihre Smartphones zurück. (CNBC, 2018)
Möchten Sie noch mehr erfahren?

Abonnieren Sie den HubSpot-Blog, um sich über die neuesten Trends und Daten im Marketing, Vertrieb und Kundenservice auf dem Laufenden zu halten.

Content-Marketing

Erfahren Sie, welche Projekte und Plattformen Content-Marketer priorisieren.

Bloggen

  • 55 % der befragten Marketer nannten die Erstellung von Blog-Inhalten als oberste Priorität für ihre Inbound-Marketing-Strategie. (HubSpot, 2018)
  • Von zehn Blog-Beiträgen führt einer zu einem akkumulativen Mehrwert für das Unternehmen, was bedeutet, dass der Traffic Unternehmenswebsites durch organische Suchanfragen mit der Zeit zunimmt. (HubSpot, 2016)
  • 10 % aller Blog-Beiträge bieten einen akkumulativen Mehrwert; sie generieren 38 % des gesamten Traffic. (HubSpot, 2016)
  • Ein Blog-Beitrag, der stets für zunehmenden Suchmaschinen-Traffic sorgt, generiert ebenso viel Traffic wie sechs veraltete Posts zusammen. (HubSpot, 2016)
  • Unternehmens-Websites, auf denen monatlich 16 oder mehr Blog-Beiträge veröffentlicht wurden, wurden fast 3,5-mal häufiger besucht als die Seiten jener Unternehmen, die gar keine oder nur bis zu vier Beiträge pro Monat ins Internet stellten. (HubSpot, 2015)
  • B2B-Unternehmen, die monatlich elf oder mehr Blog-Beiträge publizierten, generierten fast dreimal mehr Traffic für ihre Websites, als jene, die keinen einzigen oder nur einen Blog-Beitrag veröffentlichten. (HubSpot, 2015)
  • B2C-Unternehmen, die monatlich elf oder mehr Blog-Beiträge publizierten, generierten mehr als viermal so viele Leads als jene, die vier- bis fünfmal pro Monat Blog-Beiträge auf ihrer Website veröffentlichten. (HubSpot, 2015)
  • Unternehmens-Websites, auf denen monatlich 16 oder mehr Blog-Beiträge veröffentlicht wurden, generierten ungefähr 4,5-mal mehr Traffic als die Seiten jener Unternehmen, die gar keine oder nur bis zu vier Beiträge pro Monat veröffentlichten. (HubSpot, 2015)
  • 75 % der Blog-Aufrufe von HubSpot und 90 % der Blog-Leads stammen von alten Beiträgen. (HubSpot, 2014)
  • 43 % der B2B-Marketer gaben an, der Blog-Beitrag sei für sie die wichtigste Art von Inhalt. (Social Marketing Industry Report, 2017)
  • 43 % der Befragten gaben zu, Blog-Beiträge lediglich zu überfliegen. (HubSpot, 2016)
  • Titel mit sechs bis 13 Wörtern führen zum höchsten und beständigsten Maß an Traffic. (HubSpot, 2016)

Content-Strategie

  • 9 % der Marketer planen, die Medium-Plattform in den nächsten zwölf Monaten in ihre Marketing-Aktivitäten aufzunehmen. (HubSpot, 2018)
  • 42 % der befragten Unternehmen gaben an, eine Person speziell für das Management der Content-Strategie eingestellt zu haben. (Curata, 2016)
  • Content-Marketing generiert dreimal mehr Leads als bezahlte Werbeanzeigen. (Content Marketing Institute, 2017)
  • 97 % der Marketer veröffentlichen Inhalte, die Erfolgsstrategien für ihre Leser beschreiben. (Curata, 2016)
  • 45 % der B2C-Marketer sind der Meinung, dass visuelle Inhalte für sie die wichtigste Art von Content ist. (Content Marketing Institute, 2017)
  • LinkedIn ist das effizienteste soziale Netzwerk, wenn es darum geht, Botschaften an eine Zielgruppe heranzutragen und diese zur Interaktion zu bewegen. (LinkedIn, 2016)
  • 47 % der Konsumenten schauten sich vor dem Kauf drei bis fünf Content-Elemente an, bevor sie sich an einen Vertriebsmitarbeiter wandten. (Demand Gen Report, 2016)
  • 96 % der B2B-Käufer wünschen sich Inhalte, die vermehrt von den Vordenkern der Industrie bereichert wurden. (Demand Gen Report, 2016)

Podcasts

  • 17 % der Marketer planen, in den nächsten zwölf Monaten Podcasts in ihre Marketing-Strategie aufzunehmen. (HubSpot, 2018)
  • In den Vereinigten Staaten stieg die Anzahl monatlicher Podcast-Hörer im Jahresvergleich von 24 % auf 26 % an. (Edison Research, 2018)
  • Podcast-Hörer besitzen mit größerer Wahrscheinlichkeit intelligente Lautsprecher. (Edison Research, 2018)
  • In einer Umfrage gaben 27 % der befragten Männer und 24 % der Frauen an, im vergangenen Monat einen Podcast angehört zu haben. (Edison Research, 2018)
  • Podcast-Hörer hören zeitlich hochgerechnet mehr Podcasts an als jede andere Art von Audio-Inhalt. (Edison Research, 2018)

Social Media

Erfahren Sie, wie Marketer dank sozialer Medien ihre Reichweite vergrößern.

Facebook

  • Bei einer im Juni 2018 erhobenen Studie konnte Facebook 1,47 Milliarden aktive Nutzer täglich und 2,23 Milliarden aktive Nutzer monatlich zählen. (Facebook, 2018)
  • Im Durchschnitt erhalten Videobeiträge 59 % mehr Engagement als andere Facebook-Posts. (Buffer, 2019)
  • 81 % der Top-500-Facebook-Beiträge im Jahr 2018 waren Videobeiträge, 18 % enthielten Bilder und nur 0,2 % einen Link. (Buffer, 2019)
  • Beiträge, die Links enthalten, erhalten im Durchschnitt 76 % weniger Reichweite als Videobeiträge. (Buffer, 2019)
  • Der erfolgreichste Facebook-Post aus dem Jahr 2018 stammt von Jay Shetty. (Buffer, 2019)
  • 79 % der Internetbenutzer nutzen auch Facebook. (Pew Research Center, 2016)
  • Von den 2,1 Milliarden Facebook-Konten sind 270 Millionen gefälscht. (Mashable, 2017)
  • 76 % der Erwachsenen benutzen Facebook täglich. (Sprout Social, 2016)
  • 83 % der weiblichen und 75 % der männlichen Internetnutzer nutzen Facebook. (Sprout Social, 2016)
  • Von Facebook aus führen 82 % des Social-Media-Traffic zu längeren Stories und 84 % zu kürzeren Nachrichtenartikeln. (Pew Research Center, 2016)
  • Indien zählt die meisten Facebook-Nutzer im Vergleich zu allen anderen Ländern auf der Welt. (Statista, 2018)
  • 74 % der Befragten gaben an, Facebook für berufliche Zwecke zu nutzen. (HubSpot, 2017)
  • In den Jahren 2014 und 2015 wurden auf Facebook 57 % mehr Inhalte konsumiert. (HubSpot, 2016)
  • 76 % der Personen nutzen ihren Facebook-Feed, um interessante Inhalte zu finden. (HubSpot, 2016)

Instagram

  • Im Januar 2018 waren die 18–24-Jährigen am stärksten auf Instagram vertreten, gefolgt von den 25–34-Jährigen. (Statista, 2018)
  • Unter den Internetbenutzern verfügen 38 % der Frauen und 28 % der Männer über Instagram-Konten. (Sprout Social, 2016)
  • Von zehn Hashtags auf Instagram sind sieben einer Marke zugehörig. (Sprout Social, 2018)
  • Instagrams Werbeeinnahmen von Mobilgeräten beliefen sich 2018 auf fast 7 Milliarden US-Dollar. (Statista, 2019)
  • Instagram zählte im Juni 2018 eine Milliarde Nutzer; im September des Vorjahres waren es noch 800 Millionen. (Recode, 2018)
  • Bei Instagram wächst die Benutzerzahl um fast fünf Prozent pro Quartal. (Recode, 2018)
  • eMarketer schätzt, dass Instagram 2019 10,87 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren wird. (Recode, 2018)
  • Schätzungen zufolge ist Instagram im ersten Quartal 2019 für ca. 22 % der mobilen Werbeeinnahmen von Facebook verantwortlich. (Recode, 2018)
  • Instagram brachte 2018 die IGTV-Anwendung auf den Markt, mit der Content-Ersteller einstündige Videos hochladen können. (Recode, 2018)
  • Es gibt über 400 Millionen Instagram-Nutzer, die täglich Stories kreieren. (Statista, 2018)
  • Jakarta, Indonesien ist der meistgetaggte Standort in den Stories auf Instagram. (Digital GYD, 2018)
  • 2018 waren die drei meistbenutzten Hashtags in Instagram Stories #GOODMORNING, #WORK und #GOODNIGHT. (Digital GYD, 2018) 
  • Eine 2018 mit 89 Unternehmen durchgeführte Studie zeigte, dass Marketer im Juli 2018 1.347 Instagram Stories, aber nur 614 Snapchat-Stories veröffentlichten. (Our Social Times, 2018)
  • Für Instagram Stories wurden 2018 im Jahresvergleich 220 % höhere Ausgaben für Werbeanzeigen verzeichnet. (Our Social Times, 2018)

LinkedIn

  • CEOs auf LinkedIn haben im Durchschnitt 930 Verbindungen (LinkedIn, 2017)
  • LinkedIn ist das effizienteste soziale Netzwerk, wenn es darum geht, Botschaften an eine Zielgruppe zu liefern und diese zur Interaktion zu bewegen. (LinkedIn, 2017)
  • Im Durchschnitt verbringen LinkedIn-Nutzer monatlich 17 Minuten auf der Plattform. (WordStream, 2018)
  •  39 % aller LinkedIn-Nutzer (500 Millionen) zahlen für einen Premium-Zugriff. (LinkedIn, 2017)
  • Zwischen 2014 und 2016 nahm der Konsum von Inhalten auf LinkedIn insgesamt um 21 % zu. (HubSpot, 2016)
  • LinkedIn hat 562 Millionen Mitglieder. (LinkedIn, 2018)
  • 40 % der Mitglieder statten dem Berufsnetzwerk jeden Tag einen Besuch ab. (Omnicore Agency, 2018)

Pinterest

  • Unter den Internetnutzern verfügen 45 % der Frauen und 17 % der Männer über Pinterest-Konten. (Sprout Social, 2016)
  • Obwohl Pinner genauso viele Käufe tätigen wie Benutzer von anderen sozialen Kanälen, geben sie im Durchschnitt 50 % mehr aus. Sie geben auch 20 % mehr aus als Benutzer, die durch Suchmaschinen oder andere nichtsoziale Kanäle zum Produktkauf weitergeleitet wurden. (Pinterest, 2016)
  • 80 % der Pinner nutzen Pinterest auf einem Mobilgerät. (CoSchedule Blog, 2018)
  • 80 % der Pinterest nutzenden Millenials gaben an, die Nutzung der Plattform würde ihnen helfen, Kaufentscheidungen zu treffen. (CoSchedule Blog, 2018)
  • 45 % der Pinterest-Nutzer nutzen die Anwendung beim Fernsehen. (Pinterest, 2016)

Snapchat

  • 188 Millionen Menschen nutzen Snapchat täglich. (Statista, 2019)
  • Jede Sekunde werden 8.796 Fotos auf Snapchat geteilt. (CEWE Photoworld, 2016)
  • 52 % der Snapchat-Nutzer sind unter 25 Jahre alt. (Statista, 2016)
  • Im zweiten Quartal 2017 entfielen 81 % des Gesamtumsatzes auf Nutzer in den USA. (Omnicore, 2018)
  • Im Mai 2018 hatten die Aktien von Snapchat einen Wert von 10,95 US-Dollar – ein Rückgang vom ursprünglichen Wert von 27,09 US-Dollar. (Brandwatch, 2018)
  • In den Vereinigten Staaten war Snapchat auf der Beliebtheitsskala von Social-Networking-Anwendungen auf dem sechsten Platz (Mai 2018). (Statista, 2018)
  • Im August 2017 wurde erhoben, dass Snapchat-Nutzer 64 % häufiger einem Freund oder einer Freundin direkt einen Snap senden, als eine Story zu posten. (Quartz, 2018)
  • Am 8. Januar 2019 lag der Rekord für die längste aufeinanderfolgende Snap-Reihe bei 1.364 Tagen. (Brandwatch, 2018)
  • Im September 2018 verbrachten Snapchat-Nutzer durchschnittlich 34,5 Minuten pro Tag in der App. (CNBC, 2018)
  • Die Kosten für Snap-Ads-Kampagnen belaufen sich auf ein Minimum von 3.000 US-Dollar pro Monat. (Wallaroo Media, 2018)
  • 74 %

    der Befragten gaben an, Facebook für berufliche Zwecke zu nutzen.

  • Der Konsum von Inhalten auf Facebook stieg 2014-2015 um

    57 %

  • 60 %

    der Inhaber von kleineren Unternehmen können den ROI ihrer Aktivitäten auf Social Media nicht nachverfolgen.

Social-Media-Management

  • 59 % der US-Amerikaner sind der Meinung, dass es dank Social Media nun einfacher ist, Antworten auf Fragen zu erhalten und Probleme zu lösen. (Lyfe Marketing, 2018)
  • 88 % der Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern nutzen Twitter für Marketingzwecke. (Statusbrew, 2017)
  • Inhalte, die von Benutzern selbst in sozialen Medien generiert werden, verzeichnen eine 4,5 % höhere Konversionsrate als anderer Content. (Sprout Social, 2016)
  • 86 % der Konsumenten mögen es, wenn sich Marken auf sozialen Netzwerken authentisch und ehrlich präsentieren. (Sprout Social, 2016)
  • Auf der ganzen Welt machen ca. 3,03 Milliarden Menschen von sozialen Medien Gebrauch. (BrizFeel, 2018)
  • Nur 5 % der Internet nutzenden Erwachsenen gaben in einer 2016 durchgeführten Umfrage an, dass sie sehr viel Vertrauen in die durch soziale Medien verbreiteten Informationen haben. (Pew Research Center, 2016)
  • 96 % der Menschen, die auf Social Media Unternehmen und Marken erwähnen, folgen diesen nicht aktiv. (Lyfe Marketing, 2018)
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen in der Altersgruppe 55 bis 64 an Marken-Inhalten auf Social Media interessiert sind, ist doppelt so hoch als bei jüngeren Menschen (28 oder jünger). (BrizFeel, 2018)

Nutzung der sozialen Medien

  • Mehr als 50 % der Menschen im Internet gaben an, einer berühmten Persönlichkeit oder einem Influencer via Social Media zu folgen. (BrizFeel, 2018)
  • Artikel, Videos und Bilder sind die drei Arten von Inhalt, die auf Social Media am meisten Nutzer-Interaktionen anregen. (Clutch, 2017)
  • 83 % der Marketer verwirklichen Marketing-Initiativen über ihre Social-Media-Konten. (Aberdeen, 2016)
  • 2018 nutzten sieben Millionen Unternehmen Facebook für Werbezwecke. (Facebook, 2019)
  • Die zwei beliebtesten Online-Aktivitäten sind der Austausch mit anderen über soziale Medien und das Ansehen von Videos. (Smart Insights, 2018)
  • Fast ein Drittel der Weltbevölkerung nutzt soziale Netzwerke regelmäßig. (eMarketer, 2016)

Twitter

  • Twitter zählt ca. 369 Millionen aktive Nutzer, die den Dienst jeden Monat nutzen. (Statista, 2018)
  • 81 % der Millenials loggen sich mindestens einmal pro Tag bei Twitter ein. (Pew Research Center, 2016)
  • 29 % der Menschen im Internet mit Hochschulabschluss nutzen Twitter. (Pew Research Center, 2016)
  • Über Twitter erfolgen 16 % der Verweise auf längere Nachrichtenartikel und 14 % auf kürzere Artikel (unter Social-Media-Plattformen). (Pew Research Center, 2016)
  • International zählt Twitter fast viermal so viele Nutzer wie in den Vereinigten Staaten. (Pew Research Center, 2016)
  • Katy Perry hat die meisten Twitter-Follower. Justin Bieber ist auf dem zweiten Platz. (Statista, 2018)
  • Der Umsatz des Online-Dienstes erreichte 2017 2,44 Milliarden US-Dollar. (Statista, 2018)
  • Von den regelmäßigen Twitter-Nutzern befinden sich 79 % außerhalb der Vereinigten Staaten. (Facebook, 2019)
  • Videobeiträge auf Twitter werden sechsmal öfter retweetet als Tweets mit Fotos. (Wochit, 2018)
  • Bildbeiträge werden doppelt so häufig retweetet als Text-Tweets. (Buffer, 2019)

Visuelle Inhalte

  • Content-Marketing generiert dreimal mehr Leads als bezahlte Werbeanzeigen. (Content Marketing Institute, 2017)
  • 47 % der Konsumenten schauen sich vor dem Kauf drei bis fünf Content-Elemente an, bevor sie sich an einen Vertriebsmitarbeiter wenden. (Demand Gen Report, 2016)
  • Auf Social Media wurde 2017 im Vergleich zu allen anderen Inhalten vor allem Video-Content generiert. (Ofcom, 2017)
  • Auf Facebook werden täglich 100 Millionen Stunden mit dem Anschauen von Videos verbracht. (Facebook, 2016)
  • Nur 20 % der Nutzer lesen Texte auf Social Media, aber 80 % schauen sich Videos an. (My SMN, 2017)
  • 64 % kaufen ein Produkt eher ein, nachdem sie ein Video dazu gesehen haben. (Forbes, 2017)
  • Studien haben ergeben, dass sich Menschen nach drei Tagen noch an 64 % eines gezeigten visuellen Contents erinnern können. (HubSpot, 2017)

Video-Marketing

Hier erfahren Sie, warum Marken ihre Marketing-Strategie mit Video-Marketing ergänzen.

Produktvideos

  • Videos über Produkte können Kaufabschlüsse um 144 % steigern. (Neil Patel, 2017)
  • Fast die Hälfte aller Internetnutzer suchen Videos zu einem Produkt oder Service, bevor sie ein Ladengeschäft betreten. (Google, 2016)
  • 53 % der Smartphone-Nutzer bevorzugen Unternehmen, deren mobile Anwendungen oder Seiten lehrreiche Videos bieten. (Google, 2015)
  • Vier von fünf Konsumenten gaben in einer Befragung an, dass sie Demovideos hilfreich finden.
  • 92 % der Marketer erstellen Videos mit Content-Elementen aus ihrem Bestand. (Animoto, 2017)

Videos für soziale Medien

  • 41 % der Marketer planen, in den nächsten zwölf Monaten als Teil ihrer Marketing-Strategie Videos auf Facebook zu veröffentlichen. (HubSpot, 2018)
  • 45 % der Befragten verbringen jede Woche über eine Stunde mit dem Anschauen von Videos auf Facebook oder YouTube. (HubSpot, 2016)
  • Auf Facebook versprechen quadratische Videoformate bessere Resultate als Videos im Querformat. (Animoto, 2017)
  • 75 % der Millenials schauen sich täglich Videos über soziale Kanäle an. (Animoto, 2017)
  • Bei einer 2017 ausgeführten Umfrage gaben 64 % an, dass eine ihrer Kaufentscheidungen im vorherigen Monat durch ein Marketing-Video auf Facebook beeinflusst worden sei. (Animoto, 2017)

Video-Statistiken

  • 55 % der Nutzer schauen sich Videos von A bis Z an. (HubSpot, 2016)
  • 43 % der Befragten wollen mehr Videos von Marketern sehen. (HubSpot, 2016)
  • 81 % der Marketer optimieren ihre Videos auf Social Media für Mobilgeräte. (Animoto, 2017)
  • Mit einem Video-Thumbnail in den Suchergebnissen kann man seinen Traffic über Suchmaschinen verdoppeln. (Search Engine Journal, 2018)
  • Mit Videos kann der organische Traffic von Suchmaschinen um 157 % gesteigert werden. (WordStream, 2018)
  • 2021 sollen Videos 82 % des gesamten Traffic über IP-Adressen ausmachen. (Business Insider, 2017)

YouTube

  • 45 % der Marketer planten 2018, YouTube im Folgejahr zu ihrer Marketing-Strategie hinzuzufügen. (HubSpot, 2018)
  • In einer durchschnittlichen Woche erreicht YouTube mehr über 18-Jährige auf ihren Mobilgeräten während der Hauptsendezeit als jedes Kabelfernsehnetzwerk. (Google, 2016)
  • Zwei Drittel der YouTube-Konsumenten sehen sich während des Fernsehens YouTube-Videos auf einem zweiten Bildschirm an. (Google, 2016)
  • Jeden Tag werden durchschnittlich fünf Milliarden YouTube-Videos konsumiert. (Omnicore, 2018)
  • Fast eine Milliarde Menschen nutzen YouTube; das entspricht fast einem Drittel aller Internetnutzer. (YouTube, 2016)
  • In der Altersgruppe der 18–49-Jährigen schauen jeden Monat acht von zehn Menschen YouTube-Videos. (Google, 2016)
  • Zwei Drittel der Gesamtmenge an Premium-Online-Videos, die Millenials heute über die verschiedensten Geräte konsumieren, werden auf YouTube gehostet. (Google, 2016)
  • Konsumenten schauen YouTube-Videos immer mehr auf dem Fernseher: Die Zeit, die damit verbracht wird, hat sich von 2015 auf 2016 verdoppelt. (Google, 2016)
  • 65 % der Führungspersonen gaben an, eine Seite zu besuchen, nachdem sie ein einschlägiges YouTube-Video angeschaut haben. (Single Grain, 2018)
  • 32 % der Nutzer reagieren auf YouTube-Videos, die von Marken bereitgestellt wurden. (Tubular Insights, 2017)

E-Mail-Marketing

Erfahren Sie, wie Marketer die Vorteile des E-Mail-Marketings nutzen, um ihren ROI zu verbessern.

Klickrate

  • 54 % der Marketer gaben in einer 2016 ausgeführten Umfrage an, dass das Wachstum der Interaktionsrate in ihrer E-Mail-Marketing-Strategie den wichtigsten Platz einnimmt. (Ascend2, 2016)
  • E-Mails, die um 11:00 Uhr morgens (EST) geschickt werden, weisen die höchsten Klickraten auf. (HubSpot, 2015)
  • 15 % der 2016 befragten Marketer gaben an, ihr Unternehmen würde seine Öffnungs- oder Klickraten noch nicht regelmäßig analysieren. Nur 23 % sagten, ihre Website und E-Mails seien entsprechend integriert, um nachzuverfolgen, was nach einem Klick passiert. (MarketingProfs, 2016)
  • Marketing-E-Mails, die dienstags verschickt werden, weisen die höchste Öffnungsrate auf. (WordStream, 2017)
  • Je mehr Bilder in einer E-Mail enthalten sind, desto niedriger ist normalerweise auch die Klickrate. (HubSpot, 2014)

E-Mail

  • 64 % der E-Mail-Empfänger bevorzugen Rich-Text-E-Mails. (HubSpot, 2014)
  • In einem 2016 ausgeführten Branchenvergleich wiesen E-Mails zu den Themen Haustiere und Tierpflege mit 22,1 % die höchsten Öffnungsraten auf. (Statista, 2016)
  •  56 % der Marken, die in der E-Mail-Betreffzeile ein Emoji einpflegten, erzielten eine höhere Öffnungsrate als jene, die dies nicht taten. (Forbes, 2017)
  • Fast die Hälfte (47 %) der 2016 befragten Marketer gaben an, dass sie manchmal alternative Betreffzeilen testeten, um die Performance ihrer E-Mails zu optimieren. (MarketingProfs, 2016)
  • Eine von HubSpot 2014 durchgeführte Studie erkannte, dass E-Mails, deren Betreff den Vornamen des Empfängers enthielten, höhere Klickraten erzielten als E-Mails, auf die dies nicht zutraf. (HubSpot, 2014)
  • Es ist heute schwieriger als zuvor, Spam-E-Mails anhand von Sicherheitsfiltern wirksam zu blockieren. (The Radicati Group, 2016)
  • E-Mails zu Transaktionszwecken werden im Vergleich zu regulären Marketing-E-Mails achtmal öfter geöffnet. (Sleeknote, 2017)

Segmentierung von Kontakten

  • 42 % der Marketer versenden keine gezielten E-Mails; nur 4 % gruppieren ihre Kunden-Adressen in bedeutsame Segmente. (MarketingProfs, 2016)
  • 83 % der befragten Unternehmen nutzen mindestens eine einfache Segmentierung für ihre Kunden-E-Mail-Adressen. (Econsultancy, 2016)
  • Marketer gaben in einer 2016 durchgeführten Befragung an, die zwei effizientesten Personalisierungsstrategien für das E-Mail-Marketing seien einerseits die E-Mail-Segmentierung (51 %) und andererseits auf den Empfänger angepasste E-Mail-Kampagnen (50 %). (Ascend2, 2016)
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Empfänger auf eine E-Mail klicken, die von einer Werbekampagne mit segmentierten Adressen stammt, ist 75 % höher im Vergleich zu Werbekampagnen ohne Segmentierung. (MailChimp, 2017)

E-Mail-Nutzung

  • Drei Viertel der befragten Unternehmen gaben an, dass E-Mail-Marketing für sie einen „ausgezeichneten“ bis „guten“ ROI aufweise. (Econsultancy, 2016)
  • 2019 soll es 5,6 Milliarden aktive E-Mail-Konten geben. (Statista, 2018)
  • 2016 gab Gmail bekannt, eine Milliarde aktive Nutzer weltweit zu haben. (Statista, 2016)
  • Fast die Hälfte aller befragten Unternehmen (49 %) nutzen eine Form von E-Mail-Automatisierung. (Emailmonday, 2018)
  • Anwender löschen E-Mails, die auf ihren Mobilgeräten fehlerhaft angezeigt werden, teilweise innerhalb von drei Sekunden. (Campaign Monitor, 2018)
  • 51 % der 2016 befragten Marketer gaben an, dass die für sie größte Hürde zum Erfolg im E-Mail-Marketing die Verbesserung der Kontaktdatenqualität sei. (Ascend2, 2016)
  • Das beliebteste Kommunikationsmittel für berufliche Zwecke ist laut 86 % der Befragten die E-Mail. (HubSpot, 2017)
  • 78 % der Konsumenten haben E-Mails von Unternehmen abbestellt, da sie zu viele Nachrichten von diesen erhielten. (HubSpot, 2016)

E-Mails auf Mobilgeräten

  • Für 73 % der befragten Unternehmen ist die Anpassung von E-Mails zum Öffnen auf mobilen Endgeräten eine Priorität. (Campaign Monitor, 2018)
  • Fast die Hälfte aller E-Mails werden heute auf mobilen Endgeräten geöffnet. Zu diesem Schluss kommen fast alle Berichte über E-Mail-Öffnungsraten. (Campaign Monitor, 2018)
  • Die Bereiche IT, B2B und Großhandel haben die niedrigsten Öffnungsraten von E-Mails auf Mobilgeräten, wohingegen TV, Radio, Film sowie Veranstaltungen und Immobilien die höchsten mobilen Öffnungsraten verzeichnen. (Campaign Monitor, 2018)
  • Nutzer von Mobilgeräten überprüfen den eigenen Posteingang dreimal häufiger als Nutzer, die E-Mails anderweitig prüfen. (Campaign Monitor, 2018)
  • Bei einer schlechten mobilen Präsentation schwindet das Interesse am jeweiligen Unternehmen bei 52 % der befragten Kunden. (Campaign Monitor, 2018)
  • 35 % der befragten Berufspersonen schauen sich ihre E-Mails auf einem Mobilgerät an. (Convince & Convert, 2018)
  • Bis Ende 2019 sollen ca. 85 % der Nutzer ihre E-Mails über Mobilgeräte öffnen. (Radicati, 2019)
  • E-Mails werden am häufigsten auf dem Apple iPhone (29 %) oder via Gmail (27 %) gelesen. (Litmus, 2018)
  • Von allen E-Mails, die im Juni 2018 geöffnet wurden, wurden 46 % auf Mobilgeräten geöffnet. (Litmus, 2018)

Lead-Generierung

Erfahren Sie, wie Marketer ihre Ziele im Zusammenhang mit der Lead-Generierung erreichen.

Generierung von Nachfrage

  • 68 % der B2B-Unternehmen nutzen zur Akquise von Leads strategische Landing-Pages. (Marketo, 2018)
  • In einer 2018 durchgeführten Studie gaben 70 % der befragten Marketer an, dass ihre Budgets für die Generierung der Nachfrage zunehmen würden. 34 % sagten, ihre Ausgaben würden sich um mehr als 20 % vergrößern. (Demand Generation Benchmark Survey, 2018)
  • Die Verbreitung via E-Mail ist laut 79 % der befragten B2B-Marketer die wirksamste Methode, um Nachfrage zu generieren. (Content Marketing Institute, 2018)
  • Im B2B-Bereich führen Events zu den meisten Leads, wobei Fallstudien dazu dienen, mehr Leads zu konvertieren und sie auch schneller zu konvertieren. (Marketing Charts, 2018)
  • Nur 18 % der befragten Marketer sind der Meinung, dass Outbound-Praktiken die besten Sales-Leads erzielen. (HubSpot, 2018)
  • 61 % der Marketer gaben an, dass die Generierung von Traffic und Leads die wichtigste Herausforderung für sie ist. (HubSpot, 2018)
  • 53 % der Marketer nutzen interaktive Inhalte in ihrer Lead-Generierungsstrategie. (Content Marketing Institute, 2016)
  • Fast 80 % der Unternehmen, die ihre Umsatzziele generell nicht erreichen, ziehen mit ihrer Website monatlich 10.000 Besucher oder weniger an. 70 % der Unternehmen, die ihre Umsatzziele übertreffen, gaben an, mehr als 10.000 Besucher pro Monat anzuziehen. (HubSpot, 2015)
  • Unternehmen ihre KPIs kennen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie ihre Umsatzziele erreichen. 74 % der Unternehmen, die ihre Umsatzziele nicht übertrafen, kannten weder ihre Besucher-, Lead-, MQL- noch Vertriebsmöglichkeiten. (HubSpot, 2015)

Marketinganalyse

  • 46 % der Marketer, die ihre Leads systematisch verwalten, haben Vertriebsteams, die mehr als 75 % der Leads nachverfolgen. (Strategic IC, 2017)
  • 85 % der befragten B2B-Marketer gaben an, die Generierung von Leads sei für sie das wichtigste Ziel im Content-Marketing. (RingLead, 2017)
  • 75 % der Organisationen, die einen Inbound-Ansatz verfolgen, glauben an die Effizienz ihrer Marketing-Strategie. (HubSpot, 2018)
  • Die drei wichtigsten Unternehmensziele für Content-Marketer sind: Lead-Generierung, Verkäufe und Lead-Nurturing. (WordStream, 2018)
  • 27 % der befragten Marketer gaben an, dass die größte Herausforderung für sie sei, stets ausreichend Budget für Marketing-Aktivitäten zu sichern. (HubSpot, 2018)
  • Marketer, die ihren ROI kalkulieren, erhalten mit 1,6-mal höherer Wahrscheinlichkeit ein höheres Budget. (HubSpot, 2016)
  • 39 % der befragten Marketer geben an, dass der Nachweis des ROI ihrer Marketing-Aktivitäten die größte Herausforderung für sie sei. (HubSpot, 2018)
  • 72 % der Organisationen, die ihren ROI kalkulieren, gaben an, eine effiziente Marketing-Strategie zu haben. (HubSpot, 2016)

Marketing-Automatisierung

  • Die jährlichen Ausgaben für Marketing-Automatisierungs-Tools sollen bis 2023 25,1 Milliarden US-Dollar erreichen. (MarTech Today, 2018)
  • Nach der Automatisierung des Lead-Managements verzeichnen Unternehmen nach sechs bis neun Monaten eine Umsatzsteigerung von 10 % oder mehr. (Strategic IC, 2017)
  • Unternehmen, die Leads pflegen, verzeichnen 50 % mehr Verkäufe und geben dafür auch noch 33 % weniger aus als Unternehmen, die keine Lead-Pflege betreiben. (Strategic IC, 2017)
  • 69 % aller befragten Marketer geben an, dass die Konversion von Leads für sie oberste Priorität hat. (HubSpot, 2017)
  • 79 % der erfolgreichsten Unternehmen stützen sich bereits für drei oder mehr Jahre auf Marketing-Automatisierung. (Venture Harbour, 2017)
  • Marketing-Technologie macht 33 % des durchschnittlichen Marketing-Budgets aus. (Gartner, 2016)
  • 28 % der Ausgaben für Marketing-Technologie gehen an die Infrastruktur (z. B. Server, Datenspeicherung und Netzwerke) zur Ausführung der Marketingsoftware. (Gartner, 2016)
  • Unternehmen geben nun mehr Geld für Marketing-Technologie aus als für Werbeausgaben. (Gartner, 2016)
  • Marketer geben die Zeitersparnis als größten Vorteil der Automatisierung an. (Venture Harbour, 2017)
  • 80 % der Marketer, die Software zur Marketing-Automatisierung nutzen, generieren mehr Leads. (LinkedIn, 2016)
  • 2017 nutzten bereits 67 % der Vorreiter in Vertrieb und Marketing Plattformen zur Marketing-Automatisierung. (Salesforce, 2017)
  • 2017 planten weitere 21 % der erfolgreichsten Marketing-Unternehmen, Plattformen zu Marketing-Automatisierung zu nutzen. (Salesforce, 2017)

Werbung

Erfahren Sie, was Konsumenten von bezahlter Werbung halten.

Werbeanzeigen blockieren

  • 87 % der Befragten waren 2016 der Meinung, es gäbe mehr Werbeanzeigen als noch vor zwei Jahren. (HubSpot, 2016)
  • Mehr als doppelt so viele Menschen benutzen Adblocker auf Desktops und Laptops als auf Smartphones. (Business Insider, 2017)
  • Adblocker Plus ist mit 300 Millionen Downloads weltweit die beliebteste Anwendung für die Unterbindung von Werbung. (HubSpot, 2016)
  • 77 % der befragten Konsumenten gaben an, dass sie es bevorzugen würden, Anzeigen zu filtern, anstatt sie komplett zu blockieren. (HubSpot, 2016)
  • 41 % der Adblocker-Nutzer erfuhren durch Mundpropaganda von Adblockern. (HubSpot, 2016)
  • 64 % der Adblocker-Nutzer finden Werbeanzeigen nervig oder aufdringlich. (HubSpot, 2016)
  • Die Nutzung von Adblockern in den Vereinigten Staaten hat seit 2014 um 15–30 % zugenommen. (Statista, 2018)

Display-Werbung

  • 91 % der Befragten fanden, dass Werbeanzeigen 2016 im Vergleich zu 2014 aufdringlicher seien. (HubSpot, 2016)
  • 73 % der Befragten gaben an, eine Abneigung gegen Pop-ups zu haben. (HubSpot, 2016)
  • Vier von fünf Menschen haben bereits eine Website aufgrund eines Pop-ups oder einer Videoanzeige mit automatischer Wiedergabe verlassen. (HubSpot, 2016)
  • 30 % der Marketer finden, dass Outbound-Marketing-Taktiken überbewertet werden. (HubSpot, 2018)
  • 33 % der Inbound-Marketer und 31 % der Outbound-Marketer bewerten Praktiken des Outbound-Marketings wie beispielsweise bezahlte Anzeigen als die größte Verschwendung von Zeit und Ressourcen. (HubSpot, 2016)
  • 72 % der Konsumenten gaben an, ein schlechteres Bild von einer Marke zu haben, wenn diese Pop-up-Werbeanzeigen nutzt. (HubSpot, 2016)
  • 81 % der Konsumenten haben aufgrund von Pop-up-Werbeanzeigen bereits einen Internet-Browser geschlossen oder eine Website verlassen. (HubSpot, 2016)
  • 34 % der Konsumenten gaben an, bereits im Internet fälschlicherweise auf eine Werbeanzeige geklickt zu haben. (HubSpot, 2016)

Werbung auf Mobilgeräten

  • 70 % der Befragten gaben an, eine Abneigung gegen Werbeanzeigen auf ihren Smartphones zu haben. (HubSpot, 2016)
  • Im Jahresvergleich haben Adblocks für Mobilgeräte um 90 % zugenommen. (HubSpot, 2016)
  • Marketer und Werbende stecken 51 % ihres Budgets in Werbeanzeigen für Mobilgeräte. (Impact, 2017)
  • Obschon Werbeanzeigen für Desktops sowie Smartphones ihre Marketingziele auf wirksame Weise erreichen, so haben Werbeanzeigen für Smartphones eine bessere Performance. (Comscore, 2016)
  • 95 % aller Klicks auf bezahlte Werbeanzeigen für Mobilgeräte gehen über Google. (Business Insider, 2016)
  • Zwei Drittel der Konsumenten können sich noch an eine bestimmte Marke erinnern, die in der Woche zuvor eine mobile Werbeanzeige geschaltet hat. (Business Wire, 2018)
  • 60 % der Konsumenten klicken mindestens einmal pro Woche auf eine mobile Werbeanzeige. (Business Wire, 2018)

Pay-per-Click (PPC)

  • Fast 65 % der Befragten klicken auf Werbeanzeigen auf Google, wenn sie online nach einem Artikel suchen. (WordStream, 2016)
  • Die durchschnittliche Konversionsrate in AdWords über alle Branchen hinweg beläuft sich auf 2,7 % im Suchnetzwerk und 0,89 % im Display-Netzwerk. (WordStream, 2016)
  • Die durchschnittliche Klickrate in AdWords über alle Branchen hinweg beläuft sich auf 1,91 % im Suchnetzwerk und 0,35 % im Display-Netzwerk. (WordStream, 2016)
  • Die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPA) in AdWords über alle Branchen hinweg belaufen sich auf 2,32 US-Dollar im Suchnetzwerk und 0,58 US-Dollar im Display-Netzwerk. (WordStream, 2016)
  • 66 % der Keywords, die auf eine hohe Kaufabsicht hinweisen, sind bezahlte Klicks. (Clever Clicks, 2018)

Video-Werbung

  • 51 % der Befragten haben ein schlechteres Bild von Marken, die Videoanzeigen mit automatischer Wiedergabe schalten. (HubSpot, 2016)
  • 2016 planten 70 % der Marketer in den Vereinigten Staaten im darauffolgenden Jahr, Videoanzeigen für soziale Netzwerke zu nutzen. (eMarketer, 2016)
  • 82 % der Konsumenten haben aufgrund von Werbeanzeigen mit automatischer Wiedergabe bereits einen Internet-Browser geschlossen oder eine Webseite verlassen. (HubSpot, 2016)
  • 99 % der Marketer, die bereits Videos für ihre Marketingzwecke verwenden, gaben an, diese Strategie weiterzuführen. (HubSpot, 2018)
  • Wenn sowohl Videos als auch Textinhalte auf einer Seite verfügbar sind, schauen sich 72 % der Befragten das Produkt- oder Servicevideo an, anstatt den Text zu lesen. (HubSpot, 2018)
  •  81 % der Konsumenten schalten Werbeanzeigen im Videoformat auf stumm. (OptinMonster, 2018)
  • 74 % der Marketer, die nicht mit Videos werben, gaben an, 2019 damit anfangen zu wollen. (HubSpot, 2018)
  • Video-Werbung wird sich bis 2021 zu einer 22 Milliarden schweren Industrie entwickeln. (eMarketer, 2018)
  • 2017 nahm die Klickrate für Videos bei den Desktop-Nutzern am meisten zu, wohingegen die Klickrate bei den Tablet-Nutzern leicht zurückging. (WordStream, 2018)
  • 91 %

    der Befragten finden, dass Werbeanzeigen aufdringlicher sind als früher.

  • 81 %

    der Konsumenten haben aufgrund von Pop-up-Werbeanzeigen bereits einen Internet-Browser geschlossen oder eine Webseite verlassen.

  • 70 %

    der Befragten haben eine Abneigung gegen mobile Werbeanzeigen.

  • 51 %

    der Befragten haben ein schlechteres Bild von Marken, die Videoanzeigen mit automatischer Wiedergabe schalten.

Marketing-Technologie

Erfahren Sie, wie neue Technologien das Verhalten von Konsumenten beeinflussen.

Messaging-Apps

  • 24 % der Marketer wollen dieses Jahr Messaging-Anwendungen in ihre Marketing-Strategie aufnehmen. (HubSpot, 2018)
  • 105 Millionen Menschen nutzen jeden Monat Facebook Messenger. (Statista, 2018)
  • Bis 2021 sollen schätzungsweise 2,48 Milliarden Menschen über Anwendungen zum Nachrichtenaustausch verfügen. (Statista, 2018)
  • 17 % der Anwender entfernen Anwendungen, da sie sie als nutzlos einstufen und 17 % löschen sie, da sie zu viel Speicherplatz einnehmen. (Marketing Sherpa, 2017)
  • Im Juli 2018 war WhatsApp die beliebteste Messenger-Anwendung für Mobilgeräte weltweit. (Statista, 2018)
  • Facebook ist der Eigentümer der weltweit beliebtesten Anwendungen für den Austausch privater Nachrichten: Facebook und WhatsApp. (Statista, 2018)
  • Anwendungen zum privaten Nachrichtenaustausch wurden bereits über vier Milliarden Mal heruntergeladen. (HubSpot, 2016)
  • Sechs der zehn meistgenutzten Anwendungen weltweit sind Messaging-Anwendungen. (KPCB, 2016)
  • Messaging-Anwendungen sind, berechnet nach aktiven Nutzern pro Monat, 20 % beliebter als soziale Netzwerke (Business Insider, 2016)
  • 60 % der WeChat-Anwender in China öffnen die Anwendung mehr als zehnmal pro Tag. (eMarketer, 2016)
  • Prognosen zufolge sollen Messaging-Anwendungen 2020 pro Anwender über 15 US-Dollar einnehmen. Dies sei hauptsächlich auf Chatbots zurückzuführen. (Mediakix, 2017)
  • Vier von zehn Mobilgerätenutzern haben Facebook Messenger. (eMarketer, 2016)

Mobilgeräte

  • 2017 besaßen 42 % der über 65-Jährigen ein Smartphone – eine Verdoppelung seit 2013. (Pew Research Center, 2017)  
  • 48 % der Konsumenten suchen zuerst auf ihrem Mobilgerät nach dem gewünschten Produkt, bevor sie es kaufen. (Google, 2018)
  • Ein Drittel der Befragten greifen hauptsächlich über ihr Smartphone auf das Internet zu. (HubSpot, 2016)
  • 82 % der Smartphone-Nutzer gaben an, in Ladengeschäften zuerst über ihr Telefon Produktinformationen einzuholen, bevor sie Käufe tätigen. (Google, 2016)
  • 34 % der Käufe im Online-Handel werden über Mobilgeräte getätigt. (Google, 2016)
  • Von zehn Minuten, die für den Konsum von digitalen Medien aufgewendet werden, können sieben Mobilgeräten zugeschrieben werden. Smartphone-Apps alleine machen die Hälfte aller digitalen Minuten aus. (Adweek, 2017)
  • 89 % der Smartphone-Besitzer benutzen Anwendungen und nur 11 % greifen über Standard-Websites auf das Internet zu. (Disruptive Advertising, 2018)
  • 57 % aller Mobilgeräte-Nutzer würden ein Unternehmen nicht weiterempfehlen, wenn dessen Website schlecht aufgebaut oder nicht anpassungsfähig ist. (Sweor, 2017)
  • 85 % der 18–49-Jährigen machen von mehreren Geräten gleichzeitig Gebrauch. (Google, 2016)
  • Besucher verbleiben 70 % länger auf mobilen Websites, die in maximal fünf Sekunden vollständig laden als auf trägeren Websites. (Google, 2017)
  • Marketer und Werbende stecken 51 % ihres Budgets in Werbeanzeigen für Mobilgeräte. (TechCrunch, 2016)
  • Nur 39 % der Marketingleiter sind der Meinung, die geräteübergreifenden Verhaltensweisen ihrer Kunden zu verstehen. (eMarketer, 2016)
  • 90 % der gesamten Zeit, die auf Mobilgeräten verbracht wird, entfällt auf Anwendungen. (Yahoo, 2016)

Künstliche Intelligenz (KI)

  • Anfang 2018 gaben nur 15 % der befragten Unternehmen an, KI zu nutzen. Weitere 31 % wollten im Verlauf des Jahres auf KI zurückgreifen. (Adobe, 2018)
  • PWC bezeichnete KI als eine der acht essenziellen Technologien für Unternehmen. (HuffPost, 2017)
  • 2017 zählte man 1.652 Start-ups und private Unternehmen mit KI, die zusammen über 12,24 Milliarden US-Dollar an Investitionen erhielten. (Venture Scanner, 2018)

Vertrieb

Erfahren Sie, wie Vertriebsmitarbeiter mit Inbound-Selling ihre Effizienz steigern können.

 CRM

  • 18 % der Vertriebsmitarbeitenden wissen nicht, was ein CRM-System ist. (HubSpot, 2017)
  • 23 % der Vertriebsmitarbeiter nennen die manuelle Dateneingabe als größte Herausforderung bei der Verwendung ihres existierenden CRM-Systems. (HubSpot, 2017)
  • 17 % der Vertriebsmitarbeiter nennen fehlende Möglichkeiten zur Integration mit anderen Tools als größte Herausforderung im Umgang mit ihrem existierenden CRM-System. (HubSpot, 2017)
  • 40 % der Vertriebsmitarbeiter nutzen noch immer informelle Mittel wie Microsoft Excel oder Outlook für die Verwaltung von Lead- und Kundendaten. (HubSpot, 2016)
  • 27 % der Vertriebsmitarbeiter verbringen jeden Tag mindestens eine Stunde mit der Eingabe von Daten. (HubSpot, 2018)
  • Die beliebtesten Werkzeuge für den Vertrieb sind CRM-Systeme, die Kundengewinnung über Social Media, Daten- und Listenservices, Interaktionen mit potenziellen Kunden via E-Mail und Telefon sowie die Kontaktaufnahme zu fest definierten Zeitpunkten („sales cadence“). (HubSpot, 2018)

Verkäufe

  • 75 % der Unternehmen nannten eine Zunahme bei den Geschäftsabschlüssen als höchste Priorität. (HubSpot, 2018)
  • Die Kundengewinnung ist der schwierigste Teil im Vertriebsprozess für Vertriebsmitarbeitende. (HubSpot, 2018)
  • 58 % der Käufer möchten während des ersten Verkaufsgesprächs über Preise diskutieren, wohingegen 65 % der Vertriebsmitarbeiter den Fokus lieber auf die Ziele der Kunden legen. (HubSpot, 2016)
  • 57 % der Vertriebsmitarbeiter glauben, dass Käufer während des Kaufprozesses nun weniger auf sie angewiesen sind. (HubSpot, 2016)
  • Nur 29 % der Befragten möchten mit einem Vertriebsmitarbeiter reden, um mehr über ein Produkt zu erfahren, wohingegen 62 % Informationen über Suchmaschinen einholen. (HubSpot, 2016)
  • 40 % der befragten Vertriebsmitarbeiter gaben an, es werde schwieriger, Antworten von potenziellen Kunden zu erhalten. (HubSpot, 2018)
  • 37 % der Vertriebsmitarbeiter tun sich vor allem mit der Kundengewinnung schwer. (HubSpot, 2017)
  • 63 % aller potenziellen Kunden haben vor der ersten Kontaktaufnahme durch einen Vertriebsmitarbeiter nur „ein wenig“ oder sogar „überhaupt nichts“ vom jeweiligen Unternehmen gehört. (HubSpot, 2016)
  • 30 % der Vertriebsmitarbeiter sagen, dass es schwieriger wird, Deals abzuschließen. (HubSpot, 2018)

Dienstleistungsvereinbarungen (SLAs)

  • Nur 26 % der Befragten gaben an, ihr Unternehmen verfüge über eine formelle Vereinbarung zur Regelung von Dienstleistungen zwischen Marketing und Vertrieb. (HubSpot, 2018)
  • Nur 7 % der befragten Vertriebsmitarbeiter stuften die von Marketingteams zur Verfügung gestellten Leads als sehr hochwertig ein. (HubSpot, 2018)
  • Nur 28 % der Vertriebsmitarbeiter nannten Marketing als beste Quelle für Leads.(HubSpot, 2018)
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Unternehmen effizient agieren, ist dreimal höher, wenn sie eine Dienstleistungsvereinbarung haben. (HubSpot, 2017)
  • 52 % der Marketer gaben an, Vertriebsmitarbeiter mit den hochwertigsten Leads zu versorgen. Vertriebsmitarbeiter stuften ebendiese Leads am schlechtesten ein. (HubSpot, 2018)
  • 85 % der Marketer mit einer Dienstleistungsvereinbarung glauben an die Effizienz ihrer Marketing-Strategie. (HubSpot, 2018)

Social Selling

  • 28 % der Unternehmen räumen dem Social Selling Vorrang ein. (HubSpot, 2018)
  • 65 % der Vertriebsmitarbeiter, die Social Selling nutzen, füllen ihre Pipeline im Vergleich zu 47 % der Vertriebsmitarbeiter, die nicht auf Social Selling setzen. (HubSpot, 2018)
  • In unserer Umfrage gaben vier von zehn Vertriebsmitarbeitern an, vor kurzer Zeit zwei bis fünf Geschäfte dank Social Media abgeschlossen zu haben. (HubSpot, 2018)
  • In 14 gängigen Bereichen wie Computer-Software, Gesundheitswesen sowie Marketing und Werbung wird die Hälfte der Umsätze maßgeblich durch Social Selling beeinflusst. (HubSpot, 2018)
  • Der Gebrauch von Social-Selling-Werkzeugen kann die Abschlussraten um 5 % und die Auftragsgröße um 35 % erhöhen. (HubSpot, 2018)
Möchten Sie mehr erfahren?

Abonnieren Sie den HubSpot-Blog, um sich über die neuesten Trends und Daten im Marketing, Vertrieb und Kundenservice auf dem Laufenden zu halten.